Der Traugottesdienst

Ein Traugottesdienst besteht aus drei Teilen. Im ersten Teil werden Brautpaar und Festgemeinde mit einem biblischen Wort begrüßt. Gebet und Lied/Musik dienen der Sammlung und dem Lobpreis Gottes. Er hat diese Liebe geschenkt. Sein Segen soll sie lebendig erhalten.

Mit der Predigt über den Trauspruch beginnt der mittlere Abschnitt. Es folgt die eigentliche Trauung, in der Reihenfolge: Lesung aus der Bibel, Trauversprechen der Eheleute, Segen für die Ehe. Wünscht sich das Ehepaar ein gemeinsames Abendmahl, schließt dies jetzt an.

Im Schlussteil folgen Fürbitten, Vaterunser und mit dem Segen Gottes entlässt der Pastor Brautpaar und Traugemeinde in den Festtag.

Für den Gottesdienst ist es meist eine Bereicherung, wenn er von Braut und Bräutigam, Verwandten und Freunden mit gestaltet wird. Das Brautpaar kann Lieder, Bibeltexte - vor allem den Trauspruch - und Gebete auswählen, die Gäste zu Beginn des Gottesdienstes selbst begrüßen. In Fürbitten und Musikstücke können sich Freunde und Verwandte im Gottesdienst einbringen. Sehr schön kann auch die Beteiligung der Eltern oder von Freunden bei der Segnung des Paares in der Trauung sein.

Dies alles kann beim Traugespräch mit dem Pastor vereinbart werden.