KiZ: Stolpersteine zur Baugenehmigung ausgeräumt

(zurück) Das war das Ergebnis eines Termins, an dem neben unseren Architekten auch Vertreter der Region Hannover und des Kirchenvorstands teilnahmen. Das Gespräch musste mit der Region Hannover geführt werden, da das dortige Bauamt zuständig ist für die Erteilung der Baugenehmigung. Es ging um die Anzahl der für das Gemeindezentrum KiZ (Kirche im Zentrum) zu planenden Parkplätze. Wir konnten eine einvernehmliche Lösung erzielen, die Erteilung der Baugenehmigung wurde uns in Aussicht gestellt - allerdings musste dafür der eingereichte Bauantrag noch einmal überarbeitet werden. Mittlerweile liegt die neue Antragsversion der Baubehörde vor.

Zwischen Ersteinreichung des Bauantrags, Gespräch und Überarbeitung sind einige Wochen ins Land gegangen. Solche "Wartezeiten" zwingen uns immer wieder, die Zeitplanungen zu überarbeiten. Sobald die Genehmigung vorliegt und die Angebote für die zu erledigenden Gewerke in den Finanzplan passen, geht es los. Leider sind wir noch nicht soweit, dass wir klar sagen könnten, wann die Abrissbagger vor der Tür stehen. Wir werden unseren alten Gemeindesaal so lange nutzen, wie wir das können. Es kann dann allerdings auch sein, und das hoffen wir sehr, dass es dann mal schnell losgeht. Ab da können wir den alten Gemeindesaal nicht mehr nutzen. Einige Aktivitäten können wir in der Bauzeit in die Kirche verlagern, für manches müssen neue Veranstaltungsorte gesucht werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn, was den Veranstaltungsort angeht, kurzfristig umgeplant werden muss. Ortsangaben bei langfristigen Terminankündigungen stehen in der Bauphase immer unter einem gewissen Vorbehalt. Da kann sich schon mal was ändern.

Unsere Architekten sind übrigens gerade mit der Ausschreibung der Gewerke beschäftigt. Damit gewinnen wir mehr Sicherheit hinsichtlich der zu erwartenden Baukosten. Beten Sie mit uns, dass diese Kosten in einem vertretbaren Rahmen bleiben.