Kita im Küsterhaus - Eröffnung verzögert sich

(zurück) Der Kirchenvorstand hat Ende 2016 beschlossen, das Küsterhaus zu einer Kindertagesstätte umbauen zu lassen. Momentan werden dort noch die Räume für die allgemeine Gemeindearbeit genutzt. Außerdem befinden sich dort der Arbeitsplatz von Sandra Körtke, der Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit und das Büro der Diakonin Karin Lawrenz.

Die Planungen für die Kindertagesstätte mit einer Kindergarten- und einer Krippengruppe laufen auf Hochtouren.

Hier ein kleiner Eindruck über den Stand der Maßnahme:

Vielleicht können Sie sich vorstellen, dass es eine große Herausforderung ist, den unterschiedlichen Vorgaben Rechnung zu tragen. Es wird sich aber sicherlich lohnen, denn unsere Kirchengemeinde wird am Ende eine moderne Kindertagesstätte in einem schönen historischen Gebäude erhalten.