Abriss und Neubau eines Gemeindehauses an neuer Stelle



(zurück) In der Gemeindeversammlung am 24. Oktober konnte Heidi Kück über 60 TeilnehmerInnen begrüßen. Nachdem sich alle bei einer heißen Suppe gestärkt hatten, ließen sie sich ausführlich über das Gemeindeentwicklungskonzept, die Pläne zum Gemeindezentrum und über erste Gedanken zu Einrichtung und Betrieb einer Kindertagesstätte informieren.

Unflexible und starre Raumgrößen sowie hohe Bewirtschaftungs- und Unterhaltungskosten für den alten Gebäudebestand waren für den Kirchenvorstand gewichtige Argumente, sich mit einem Neubau des sanierungsbedürftigen Gemeindesaals zu beschäftigen. Nun liegt ein erster Entwurf für ein Gemeindezentrum vor, das ganz neue Perspektiven für die Kirchengemeinde eröffnet. Details zu dem Entwurf konnten die Zuhörer von Architekt Ekkehard Vogt erfahren und mit ihm diskutieren. Er ist ein Partner des mit der Planung beauftragten Architekturbüros MOSAIK und hat aus diesen Diskussionen noch wichtige Impulse für die weiteren Planungen mitgenommen.

Im Anschluss an die Gemeindeversammlung bestand für alle die Möglichkeit, die von 3 Architekturbüros im Rahmen eines Wettbewerbs erstellten Planungen anzusehen.