Diese Seite wird
nicht mehr aktualisiert!

Sie werden automatisch auf die folgende Seite weitergeleitet:


https://www.kirche-dollbergen.de/kg_uetze.html!

Anmeldung zur Konfirmation 2024

Die Anmeldung zum nächsten Konfirmandenkurs, der mit der Konfirmation 2024 endet, findet statt

im KiZ, (neues Gemeindehaus) großer Saal - Kirchstr. 7.

Die Jugendlichen sollten nach den Sommerferien in der 7. Klasse sein. Bitte bringen Sie zur Anmeldung Ihr Stammbuch oder die Taufurkunde Ihrer Tochter/Ihres Sohnes mit.

Bitte beachten: Die Angaben im aktuellen Blickpunkt zur Konfirmandenanmeldung sind leider fehlerhaft. Korrekt sind die Angaben auf dieser Seite!

Zusammen an Aue und Fuhse

Ist der Monat "zu Ende", aber einige Stunden sind noch frei für eine ehrenamtliche Tätigkeit? Da können wir vielleicht helfen! Denn ab dem 1. Januar 2023 suchen wir für viele Bereiche unserer neuen Kirchengemeinde Ideen und Hände in unseren Ausschüssen!

Die durch Fusion entstehende Ev.-luth. Kirchengemeinde An Aue und Fuhse ist die größte Kirchengemeinde im Kirchenkreis Burgdorf - und stellt damit die Gemeindeleitung vor eine freudige, aber sehr verantwortungsvolle Herausforderung. Deshalb suchen wir für unsere Ausschüsse Menschen, die mit ihren Ideen und Konzepten die Arbeit des Kirchenvorstands unterstützen können.

In einem Ausschuss zu arbeiten hat gewisse Vorteile:

  • Es gibt nur einen Themenbereich, auf den man sich konzentrieren kann - das ganze Themenspektrum verbleibt beim Kirchenvorstand. So kann man sich je nach eigenen Fachkenntnissen und Interessen frei entscheiden z.B. für Bau, Finanzen, Friedhöfe, oder Kirchenmusik, Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, etc.
  • In einem Ausschuss muss man i.d.R. wesentlich weniger (z.B. finanzielle) Verantwortung tragen als in einem Kirchenvorstand - für viele Menschen ist das entlastend. Ein Ausschuss erarbeitet Vorschläge und Pläne, den Beschluss über die Umsetzung trifft der Kirchenvorstand.
  • Man kann sich im Rahmen unserer Möglichkeiten fortbilden lassen - das führt zum Austausch mit anderen Menschen aus ganz verschiedenen Kontexten und Altersgruppen.

Und wieviel Zeit bedeutet das? So viel wie man eben einrichten kann, neben Arbeit, Familie, Freunde und Freizeit! Wir sind gespannt und freuen uns über Ihre und Eure Angebote!


Das Kind hat einen Namen

An drei aufeinander folgenden Abenden vom 26. bis zum 28. April 2022 haben sich die Gemeindehäuser in Hänigsen, Dollbergen und Uetze gefüllt mit Gemeindemitgliedern, mit Ehrenamtlichen - mit Menschen, die den Prozess der Fusion verfolgen, ihre Fragen und auch ihre Ideen mitgebracht haben.

[...]

Bei diesen Veranstaltungen konnten wir auch den Namen unserer neuen Kirchengemeinde verkünden: "Ev. Luth. Kirchengemeinde An Aue und Fuhse" Hätte man die vielen Ortschaften aufführen wollen, aus denen die neue Kirchengemeinde besteht, dann wäre womöglich ein ellenlanger Name entstanden. Das Namensgebungsgesetz unserer Landeskirche erlaubt, dass der Name einer Kirchengemeinde auch geographische Anhaltspunkte des Kirchengemeindegebietes aufgreifen darf. Diese Möglichkeit haben wir zur Namensfindung genutzt.

[...]

Karin Lawrenz wurde verabschiedet

Karin Lawrenz wurde in einem Gottesdienst am 19.06.2022 von Superintendentin Sabine Preuschoff in den Ruhestand verabschiedet. Sie war dann über 28 Jahre Diakonin in unserer Kirchengemeinde. Kindergottesdienst, Arbeit für Flüchtlinge, Sozialfonds sind Stichworte, die in den letzten Jahren die Arbeitsinhalte von Karin Lawrenz maßgeblich geprägt haben.

Liebe Karin, womit hat denn deine Arbeit in Uetze eigentlich begonnen?

K. Lawrenz: Oh, das ist ja schon lange her. Schwerpunkt meiner Tätigkeit war damals die Arbeit mit Kindern, Familien und Frauen. Familiengottesdienste, Kinderfreizeiten, Kindergruppen und bald dann auch die Kinderkirche habe ich mit vielen ehrenamtlich Mitarbeitenden geplant und durchgeführt. Hinzu kam die Arbeit mit Frauen beim Frauenfrühstück und bei Frauengottesdienst zu unterschiedlichen Themen. In den letzten 10 Jahren habe ich immer mehr im diakonischen Arbeitsfeld gemacht. Das ist auch nötig, denn für diese Aufgaben müssen hauptamtlich Mitarbeitende der Kirchengemeinde vorhanden sein.